HSV Götzenhain 1954 e.V. - Logo HSV Götzenhain 1954 e.V. - Schriftzug HSV Götzenhain 1954 e.V. - Logo

Herren I / Berichte

Auf Bewährtes setzen!


17. November 2014

HSV Götzenhain – HSG Rodgau Nieder-Roden III

Erneute Schlappe

Wenn man erst mal im Tabellenkeller hängt, dann fehlt einem auch das letzte bisschen Glück in Spielen mit Gegnern auf Augenhöhe doch in die Siegerstrasse einzubiegen. Dies bewahrheitete sich am Wochenende auch dem nun Tabellenschlusslicht HSV Götzenhain.

In einem ausgeglichen Spiel ließ der HSV über die komplette Spielzeit das nötige Selbstbewußtsein und damit die souveräne Spielweise vermißen, die letzte Jahr noch als die Tugend der Mannschaft galt. Die junge Truppe aus dem Rodgau machte das, was sie kann, schnelles und druckvolles Spiel.

Für den ersatzgeschwächten HSV kam mit Jan Frenzel und Robert Schöne Verstärkung aus der zweiten Mannschaft. Diese personelle Ergänzung gab zwar dem HSV die benötigte Entlastung über 60 Minuten, jedoch reichte es noch nicht, um einen Punktgewinn zu verbuchen.

Es bleibt weiterhin das bange Warten auf die so wichtigen Zähler gegen den Abstiegskampf.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 4:5; 7:10; 11:13; 13:18
2. Halbzeit:13:19; 19:21; 22:24; 25:24: 28:31

Im Tor: Thorben Flath, Jotto Maiwald

Im Feld: Jan Frenzel (5); Alex Berz (1), Sadri Syla (2), Oliver Stolle (2), Julian Marijanovic (4), Saif Smati (7), Julian Sasse (1), Max Kalusa (5); Sercan Aslam (1), Timo Naumann, Robert Schöne


11. November 2014

TV Gelnhausen - HSV Götzenhain

Zum Schluss geht die Luft aus

In einem körperlich betonten Spiel konnte der HSV eine ordentliche Leistung in Gelnhausen abliefern. Der Gastgeber zeigte eine sehr robuste Abwehr und glänzte über Tempospiel.

Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen, erst durch individuelle Fehler konnte sich der TVG kurz vor Ende des 1. Durchlaufs absetzen.

Im 2. Durchgang kämpfte sich der HSV nach und nach wieder ran und konnte gut aufschließen. Beim Stande von 27:26 hatte der HSV zwei gute Möglichkeiten den Ausgleich zu schaffen, ließ die Chancen aber aus. In den restlichen 10 Minuten waren es wieder individuelle Fehler, die Gelnhausen zu Tempogegenstößen einluden. Dem dezimierten HSV fehlten die Einwechselmöglichkeiten, um auch in den letzten Minuten gegenzuhalten.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 4:3; 8:8; 15:13; 20:15
2. Halbzeit: 21:15; 24:19; 27:26; 38:27

Im Tor: Thorben Flath

Im Feld: Alex Berz (4/2); Sadri Syla (5), Saif Smati (8), Julian Sasse (1), Max Kalusa (3); Sercan Aslam (5), Timo Naumann (1)


06. Oktober 2014

SG Hainburg - HSV Götzenhain

Nach packendem Spiel erneute Niederlage

Der Fehlstart der Saison ist perfekt. Dabei sah es lange Zeit nach den ersten beiden Zählern.

Die Vorzeichen standen erneut sehr schlecht für den HSV. Wiederum fehlte dem HSV ein Großteil der Stammmannschaft. David Zamora (verletzt), Sercan Aslam und Hassen Bzeouich (beruflich verhindert) und Igor Naric fehlte wegen einer zweiwöchigen Spielsperre.

Die erste Halbzeit gehörte der Rumpftruppe aus Götzenhain. Der HSV setzte sich kontinuierlich ab und konnte stets einen 3- 5 Tore Vorsprung behaupten. Die Abwehr stand und gut aufgelegter Keeper Thorben Flath zeigte sich in guter Form. Mit einem 3-Tore Vorsprung ging es in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der HSV sich gegen den kampfstarken Gegner aus Hainburg gut behaupten und erhöhte den Vorsprung zwischenzeitlich auf 5 Tore. Im weiteren Verlauf musste Götzenhain aber der geringen Spielerdichte Tribut zollen, die Kräfte schwindeten und die SG konnten aus den Vollen schöpfen. Mit zunehmender Dauer wirkten die Abschlüsse des HSV kraftloser und auch in der Abwehr taten sich für den Gegner mehr Lücken auf. Im Endspurt gelang es der SG Hainburg das Blatt zu wenden und setzte somit dem HSV die dritte Niederlage im dritten Spiel zu.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 4:7; 5:11; 11:14; 14:17
2. Halbzeit: 14:18; 15:20; 19:23; 25:26; 33:30

Im Tor: Thorben Flath, Jotto Maiwald

Im Feld: Sadri Syla (3), Oliver Stolle (3), Julian Marijanovic, Saif Smati (14/2), Julian Sasse, Max Kalusa (2), Timo Naumann (4)


29. September 2014

HSV Götzenhain – HSG Hanau II

Heimniederlage

Im erwartet schweren Spiel bricht Götzenhain in der zweiten Hälfte zusammen und verliert deutlich das erste Heimspiel.

Das Spiel begann sehr engagiert, beide Mannschaften spielten ihre Möglichkeiten aus. Hanau nutzte im weiteren Verlauf die Chancen besser aus und konnte sich leicht absetzen. Doch der HSV blieb dran und kämpfte. Erst durch eine Vielzahl an zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen kam das Spiel der Gastgeber immer mehr ins Stocken. Der HSV haderte in dieser Zeit zunehmend mehr mit den Entscheidungen der beiden Schiedsrichter und verlor die Konzentration aufs Spiel.

„In dieser Phase haben wir das Spiel verloren. Obwohl ich das eigentlich nicht kommentiere, haben die Schiris sehr viele Fehler gemacht und das Spiel mitentscheiden“ resümiert der HSV-Spielertrainer. Im zweiten Durchlauf verkürzte der HSV noch einmal auf 4 Tore, konnte jedoch dann die Ausfälle von Max Kalusa (3. Zeitstrafe) und Igor Naric (rot, Disqualifikation) in keinster Weise kompensieren. Sicherlich fällt dann das Ergebnis ein wenig hoch aus.


Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 4:7; 8:11;14:16;15:22
2. Halbzeit: 16:22; 19:23; 20:29;22:37;25:41

Im Tor: Thorben Flath, Paul Messer

Im Feld: Sadri Syla (1), Oliver Stolle (5), David Blischke, Julian Marijanovic, Saif Smati (11), Igor Naric (4), Max Kalusa, Timo Naumann (3)


22. September 2014

TV Langenselbold - HSV Götzenhain

Enttäuschter Beginn in die Runde

Unter schlechten Vorzeichen stand das erste Rundenspiel des HSV. Ohne vier Leistungsträger (Igor Naric, David Zamora, Hassen Bzeouich und Sercan Aslam)war der eh schmale Kader des HSV entscheidend geschwächt. Hinzu kam, dass der TV Langenselbold über 60 Minuten Spielertrainer Sadri Syla in Manndeckung und somit weiter die Möglichkeiten des HSV eingrenzte. Leider gelang es Götzenhain nicht die gesamten Ausfälle in irgendeiner Art zu kompensieren.

In einem eher schlechten BOL-Spiel verlief das Spiel sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen, der Angriff blieb hinter den Erwartungen zurück. Viele Fehlversuche auf beiden Seiten prägten die Angriffsbemühungen. Nicht verwunderlich ist es, dass die Torhüter auf beiden Seiten durch ihre guten Leistungen einen großen Teil zu diesem insgesamt niedrigen Ergebnis beitrugen.

Das Spiel blieb bis zur letzten Sekunde spannend und mündete beim Stand von 19:18 in einem kleinen Krimi. In allerletzter Sekunde bekam der HSV einen Siebenmeter zugesprochen und erhielt die Möglichkeit zu einem verdienten Ausgleich zu kommen. Der bis dahin ohne Wurfgelegenheit gebliebene Sadri Syla nahm sich die Chance und vergab leider diese gute Chance. Festzuhalten bleibt, dass der HSV mit vollständiger Besetzung hier sicherlich eine andere Saisonpremiere gegeben hätte.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 5:5; 8:7; 10:09
2. Halbzeit: 10:10; 14:12; 17:16; 19:18

Im Tor: Thorben Flath, Paul Messer

Im Feld: Timo Naumann (1), Sadri Syla , Oliver Stolle (2), Saif Smati (7), Max Kalusa (5), Julian Marijanovic (1), Julian Sasse (1), David Blischke (1)


15. September 2014

TV Bad Orb - HSV Götzenhain

Pokalspiel gewonnen

Der HSV steigt in die Saison mit einem 24:25 Sieg im Pokalspiel in Bad Orb in die neue Spielzeit ein.

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, dieser Spruch fand am vergangen Samstag auch beim HSV seine Zustimmung. Der HSV traf auf einen hoch motivierten TV Bad Orb, dessen Aufgebot sicherlich höherwertiger ist, als deren aktuelle Spielklasse. Von Anfang an war es ein sehr hitziges und schwieriges Spiel. Der doch insgesamt besser motivierte Gastgeber spielte seine Möglichkeiten aus. Götzenhain sicherlich auch überrascht über die Kampfstärke des Gegners tat sich im gesamten Spiel schwer, den Kampf anzunehmen und die richtige Einstellung zu finden. Es war insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem der Anhang des TV Bad Orb seine Mannschaft extrem pushte, gleichwohl es auch von den Fangesängen nicht immer sportlich und angemessen zuging.

Der HSV konnte dennoch das Spiel für sich entscheiden und zieht in die nächste Pokalrunde ein.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 5:5; 9:9; 13:13
2. Halbzeit: 14:13; 17:18; 20:21; 24:25

Im Tor

Paul Messer, Jotto Maiwald

Im Feld

Timo Naumann (1), Hassen Bzeouich (4), Sadri Syla (3), Oliver Stolle, Saif Smati (4), Max Kalusa (12/4), Julian Marijanovic, Julian Sasse, Igor Naric (3), David Blischke,


05. Mai 2014

SG Hainburg - HSV Götzenhain

Letztes Spiel der Runde

Ohne wirklichen spieltauglichen Torwart reiste der HSV nach Hainburg. Einzig Berthold Reinholz War als etatmäßiger Torwart dabei, der aber grippal geschwächt konnte nicht die volle Spieldauer durchhalten. So spielte im ersten Durchlauf Igor Naric im Tor, der seine Sache richtig gut machte. Auf der anderen Seite fehlte er im Angriff. Götzenhain tat sich richtig schwer in die Gänge zu kommen. Der Rückraum agierte viel zu oft behäbig und nicht wirklich torgefährlich aus dem Rückraum.

Die SG erkannte die Situation und nutzte wiederrum ihre kampfbetonte Spielweise um das Spiel verdient für sich zu entscheiden. Der HSV fand erst in den letzten 10 Minuten zur Ihrem Spiel und kam nochmal heran, doch langte es nicht die vorangegangen schwachen 50 Minuten auszugleichen.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 6:4; 9:6; 13:9; 15:11
2. Halbzeit: 16:11; 21:14; 27:19; 32:25; 36:31

Im Tor: Berthold Reinholz, Igor Naric (5/2)

Im Feld: David Zamora (3), Hassen Bzeouich (2), Sadri Syla (3), Oliver Stolle (1), Saif Smati (4), Max Kalusa , Julian Marijanovic, Max Leptich (4/2), Sercan Aslam (3), Can Iserinc (6)


29. April 2014

HSV Götzenhain – HSG Kinzigtal

Wiedergutmachung

Nachdem Götzenhain das Hinspiel in der Ausweichhalle von der HSG Kinzigtal unter schwierigen Bedingungen verloren hat, konnte der HSV sich rehabilitieren.

Gegen eine dezimierte Mannschaft der HSG konnte sich der HSV einen Hänger Mitte der ersten Halbzeit leisten ohne wirklich in Gefahr zu geraten, das Spiel aus der Hand zu geben. Auf Seiten der Götzenhainer setzte David Zamora dem Spiel seinen Stempel auf. Als die Mannschaft ihn braucht setzte er sich mit seiner Dynamik durch trug mit seinen 10 Feldtoren einen wesentlichen Teil zu diese Erfolg bei.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 6:3; 12:9; 15:14; 19:19
2. Halbzeit: 20:19; 27:23; 33:27; 36:30; 40:34

Im Tor: Berthold Reinholz (1/1), Jotto Maiwald

Im Feld: David Zamora (10), Hassen Bzeouich (9), Sadri Syla (3), David Blischke (1/1), Oliver Stolle (1), Saif Smati (7), Igor Naric (3), Max Kalusa , Sercan Aslam (1), Can Iserinc (5)


06. April 2014

HSG Dreieich - HSV Götzenhain

Derby-Sieg

Im Stadt- Derby gegen die HSG Dreieich erzielt der HSV nach gutem Spiel den ersten Auswärtserfolg der Rückrunde und das auch noch am Sonntagabend. Das, was die letzten Wochen dem HSV nicht glücken wollte, ist am Sonntagabend passiert. In einem für beide Seiten prestigevollen Derby fand nach packendem Spiel der HSV den langersehnten Auswärtserfolg.

Der HSV lag von der ersten Minute an in Führung und baute diese phasenweise auf 4 bis 5 Toren Vorsprung aus. Eine kämpferische Einstellung brachte dem Team aus Götzenhain stets eine komfortable Führung. Erst in den letzten Minuten des Spiels und mit einer 5-Tore Führung im Rücken verspielte der HSV unachtsam die Komfortzone und machte es somit ganz zum Schluss nochmal richtig spannend. Dennoch reichte der erarbeitete Vorsprung zu diesem wichtigen Sieg.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 3:6; 6:9; 8:11; 10:14
2. Halbzeit: 11:14; 14:18; 16:21; 20:23; 24:26

Im Tor: Berthold Reinholz, Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Hassen Bzeouich (5), Sadri Syla (1), David Blischke, Oliver Stolle, Julian Marijanovic , Saif Smati (4), Igor Naric (6/1)Max Leptich (3/2), Max Kalusa (2), Sercan Aslam (1), Can Iserinc (4)


24. März 2014

HSG Rodgau Nieder-Roden III - HSV Götzenhain

Erneute Auswärtsschlappe

Für die 1. Herren aus Götzenhain ist in der Rückrunde auswärts nichts zu holen.

Erneut musste der HSV einen Rückschlag hinnehmen und erneut wieder auswärts an einem Sonntag.

Wie in den vergangen Spielen in fremder Halle, konnte auch diesmal bei Götzenhain nicht der Siegesfunke überspringen. So verkaufte sich die Mannschaft wieder weit unter Wert. Personell fehlten zwar Igor Naric und Oliver Stolle, doch Saif Smati machte sein erstes Spiel für den HSV.

Im ersten Durchgang vermochten die Gäste einen 5-Tore Rückstand resultierend aus den ersten 15-Minuten bis zur Halbzeit zu egalisieren. In der 2. Halbzeit hingegen schaffte die Götzenhainer dies jedoch nicht mehr. So bleibt für den Trainer diese Auftreten in fremder Halle unerklärlich.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 5:4; 11:7; 14:11; 16:16

2. Halbzeit: 17:16; 23:18; 26:23; 30:26; 36:30

Im Tor: Berthold Reinholz, Haris Hadziabdic (1), Jotto Maiwald

Im Feld: David Zamora (1), Sadri Syla (2), Hassen Bzeouich(5), David Blischke , Julian Marijanovic (1) , Saif Smati (4), Max Leptich (8/4), Max Kalusa (1), Sercan Aslam (3), Can Iserinc (4)


10. März 2014

TV Wächtersbach - HSV Götzenhain

Weitere Auswätspleite

Die aktuelle Form des HSV lässt keine Punkte zu.

Erneut verlieren die Mannen von Sadri Syla. Aktuell ist auswärts nichts zu gewinnen. Unkonzentriertheiten und mangelndes Engagement führen zu unerklärlichen Verlusten, wie erneut bei einem wirklich schlagbaren Gegner. Aus Trainingsaspekten ist die Niederlagenserie nicht zu erklären, die Trainingsbeteiligung und die Intensität stimmt. Jedoch gelingt es nicht in dieser Phase der Saison die Qualität, die sicherlich die Mannschaft hat, umzusetzen.

Über das ganze Spiel war zu erkennen, dass Götzenhain in der Abwehr nur allzu nachlässig agierte und im Angriff nur halbherzig zu Gange war. Die Heimmannschaft konnte sich gegen diesen Gegner letzten Endes einfach durchsetzen.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 5:5; 10:9; 16:12; 19:16
2. Halbzeit: 20:16; 26:18; 31:21; 37:26

Im Tor: Berthold Reinholz, Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: David Zamora (3), Hassen Bzeouich (2), Sadri Syla, Oliver Stolle (1), Julian Marijanovic, Igor Naric (5/2), Max Leptich (7/4),, Sercan Aslam (2), Can Iserinc (6)


27. Januar 2014

HSG Hanau II – HSV Götzenhain 31:30 (19:15)

Götzenhain fehlte nur das Quäntchen Glück

Der HSV Götzenhain fuhr am späten Sonntagabend, mit dem Sieg der Vorwoche gegen den Tabellendritten SG Dietesheim / Mühlheim, selbstbewusst in die Grimmstadt. Der HSV musste auf den langzeitverletzten Hassen Bzeouich sowie auf Max Leptich und Johannes Maiwald verzichten dafür erstmals mit Berthold Reinholz im Tor.

In der ersten Halbzeit stand die Abwehr gegenüber der Vorwoche nicht so sicher, so dass die Hanauer immer wieder zu leichten Toren in einer 1 zu 1 Situation kamen. Weiter war auch das Rückzugsverhalten der Götzenhainer nicht so als ob man dem Tabellenzweiten ernsthaft stören konnte. Lediglich der Angriff war zu diesem Zeitpunkt da und man konnte das Spiel offen gestallten. Bis zur 22 Minute konnte sich keiner der Mannschaften mit mehr als ein Tor Vorsprung absetzen. Ab dem 15:14 leisteten die Götzenhainer leichte Fehler im Angriff und die Hanauer konnten sich bis zur Pause verdient auf 19:15 absetzen.

Durch vier Tor in Folgen gleich zur Beginn der 2. Halbzeit konnten die Mannen um Spielertrainer Sadri Syla zum 19:19 ausgleichen. Bis zur 50. Minuten des Spiel, ein unverändertes Bild, keiner der Mannschaften konnte sich nicht mit mehr als ein Tor absetzen, doch der HSV stand nun sicherer in der Abwehr und konnte sich bis zur 55. Minuten über 25:27 auf 27:29 leicht absetzen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man zweimal die Möglichkeit gehabt sich auf drei Tore abzusetzen, doch der vorentscheidende dritte Treffer sollte nicht fallen. Nun bekam man eine 2 Minuten Zeitstrafte und die Hanauer nutzen dies auch zum 30:30 Ausgleich. In Unterzahl hatte man noch einmal die Möglichkeit durch einen 7 Meter in Führung zu gehen, doch der Ball ging statt ins Tor nur an die Latte. Im Gegenzug ließen sich die Hanauer es nicht nehmen und konnten wieder in Führung gehen. Der letzte Angriff war den Götzenhainer vorbehalten und Sekunden vor Schluss hatte man wieder Pech und traf nur den Pfosten.

An diesem Abend wäre ein unentschieden mehr als verdient, doch Fortuna war nicht auf Seiten Götzenhains, man hat aber gesehen, dass man mit jedem Gegner in der Liga mithalten kann.

Es spielten

Im Tor: Haris Hadziabdic, Berthold Reinholz

Im Feld: David Zamorra 7, Sadri Syla 3, Oliver Stolle, Julian Marijanovic, Igor Naric 4/2, Maximilian Kalusa 3, Sercan Alsam 3, Can Iserinc 5, Amir Demaili 5


20. Januar 2014

HSV Götzenhain – SG Dietesheim/ Mühlheim

Sieg zum Rückrundenstart

Im ersten Rückrundenspiel konnte der HSV gegen den Drittplatzierten der Liga doppelt punkten und somit das Hinrundenspiel egalisieren. Beide Seiten hatten mit wichtigen Ausfällen zu kämpfen, so musste der HSV auf Can Iserinc, Amir Demaili und Alex Lange verzichten.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die ersten 20 Minuten mit Vorteilen beim Gastgeber verliefen. Zum Ende der 1. Halbzeit konnte die SG Dietesheim/ Mühlheim den Anschuss schaffen und blieb somit noch auf Schlagdistanz zum Halbzeitstand von 14:13.

Im zweiten Durchlauf konnten die Gäste ihr Spiel besser durchsetzen und grade der gutaufgelegte Nico Werne erzielte wichtige Tore und setzte die Götzenhainer mächtig unter Druck. In den letzten Minuten des Spiels konnten die Gastgeber wiederum geordnet in der Abwehr agieren und über einen in dieser Phase starken Haris Hadziabdic im Tor den entscheidenden Vorteil ausspielen.

Mit einer guten kämpferischen Leistung gewinnt der HSV Götzenhain verdient das erste Rückrundenspiel.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 4:2; 8:5; 10:08; 11:11; 14:13
2. Halbzeit: 15:13; 18:17; 21:21; 22:25; 30:28

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: David Zamora (8), Julian Sasse, Sadri Syla (3), Oliver Stolle (3), David Blischke, Julian Marijanovic, Max Leptich (3), Igor Naric (4/3), Maximilian Kalusa (7), Sercan Aslam (2)


16. Dezember 2013

HSV Götzenhain – SG Hainburg

Wichtiger Sieg vor der Winterpause

Der HSV beendet die Hinserie mit einem wchtigen Sieg gegen Tabellennachbarn SG Hainburg und belegt einen zufriedenstellenden Tabellenplatz 5.

Dabei sah es in der 1. Halbzeit nicht nach einem Heimerfolg aus. Die Gastgeber hatten im 1. Durchlauf ihre Mühen in Gang zu kommen. Die Gäste aus Hainburg bewiesen eine kämpferische Einstellung und konnten leistungsgerecht den ersten Durchlauf mit 14:16 für sich entscheiden.

In der Pause schien der HSV verstanden zu haben, dass ohne Kampfgeist es schwierig sein wird, Punkte zu ernten. So legten die Götzenhainer in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit den Grundstein für den Heimsieg. Hochmotiviert erkämpften sie sich mit einem 6:0 Lauf die entscheidende Führung. Diese sollte bis zum Ende auch Bestand haben. In der Schlussphase machten es die Hausherren jedoch unnötig spannend und ließen den nie aufsteckenden Gegner nochmal herankommen. Allerdings konnten die HSV-Jungs den Vorsprung zwar knapp aber noch entscheidend verwalten. In der wohlverdienten Winterpause ist nun Regeneration und Vorbereitung auf die Rückrunde angesagt.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 4:5; 8:11; 10:13; 14:16
2. Halbzeit: 15:16; 21:17; 25:20; 28:25; 30:29

Im Tor: Haris Hadziabdic (1), Jotto Maiwald(1)

Im Feld: Sadri Syla (1), Oliver Stolle (1), Maximilian Kalusa (4), David Zamora (7), Julian Marijanovic (1), Alex Lange, Igor Naric (3/1), David Blischke, Max Leptich (2), Sercan Aslam, Can Iserinc (8)


09. Dezember 2013

HSG Kinzigtal - HSV Götzenhain

Enttäuschendes Auswärtsspiel

Dezimiert mussten die Handballer aus Götzenhain zum Auswärtsspiel gegen die HSG Kinzigtal antreten. Max Leptich (privat verhindert), David Zamora (privat verhindert) und Can Iserinc (krank) waren nicht mit von der Partie. Ohne diese Stammkräfte legten die HSV-Jungs eine blamable Leistung auf Parkett.

Die erste Halbzeit haben die Gäste insgesamt komplett verschlafen, konnten klare Chance nicht verwerten und mussten sich nach 30 Minuten einem eklatanten Ergebnis gegenüber stehen. So war es schwer nach so einem Rückstand sich ins Spiel zurückzufinden. Zudem kam hinzu, dass der HSV im Spielverlauf durch drei rote Karten auf weitere Spieler verzichten musste. Sercan Aslam (25.Minute), Igor Naric (38. Minute) und Amir Demaili (43. Minute) musste der HSV ersetzen, so kam dann auch die komplette Bank zum Zug. Als kleinen Trost, konnte der HSV die zweite Halbzeit für sich verbuchen, jedoch war das Ergebnis der ersten Halbzeit zu deutlich, sodass der HSV nie wirklich in Schlagdistanz kam.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 4:3; 9:4;13:6; 16:9; 20:11
2. Halbzeit: 20:12; 24:14; 28:19; 30:21 33:25

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Christian Köhler, Hassen Bzeouich (6/1), Sadri Syla (4), Oliver Stolle (1), Maximilian Kalusa (1), Julian Marijanovic (4/3), Igor Naric (3/2), Sercan Aslam, Amir Demaili (6)


01. Dezember 2013

HSV Götzenhain – HSG Dreieich

Derby auf Augenhöhe

Der HSV feiert zuhause einen sehr spannenden Derbysieg.

Dabei gab es über das gesamte Spiel genau nur zwei Führungen für den Gastgeber und zwar beim ersten Tor und beim letzten Tor des Spiels.

In der ersten Halbzeit sah es nach einem weiteren Rückschlag für den HSV aus. Das Spielverhalten vom letzten Spiel gegen Dietzenbach schien sich fortzuführen. Klare Chancen wurden fahrlässig vergeben und die HSG Dreieich nutzte dies zu einfachen Tempogegenstößen und konnte verdient die erste Halbzeit mit dem Halbzeitstand 11:15 für sich entscheiden.

Klar war, dass der HSV sich im zweiten Durchlauf anders präsentierten musste, um den zahlreichen Fans ein besseres Spiel bieten zu können. Diesmal kam der Weckruf früh genug. In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Götzenhainer mit einer besseren Abwehr sehr kämpferisch und konnte den 4-Tore Rückstand egalisieren. Mit dem Zwischenstand zum 18:18 konnten die Hausherren zur 40 Minute erstmals wieder aufschließen. Danach folgte ein Krimi. Die Zuschauer peitschten beide Parteien zu kämpferischen Höchstleistungen. Als der HSV seinen Spielertrainer beim Stand von 24:26 durch die dritte Zeitstrafe verliert, boten dessen Spieler einen hervorragenden Mannschaftsgeist und Siegeswillen und konnten dieses heiß umkämpfte Spiel denkbar knapp für sich entscheiden.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 2:2; 4:7; 7:11; 9: 12; 11:15
2. Habzeit: 12:15; 15:17; 18:18; 21:22; 24:26; 29:28

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Hassen Bzeouich (3), Sadri Syla (6/3), Oliver Stolle, Maximilian Kalusa, David Zamora (4), Julian Marijanovic, Igor Naric (4/3), Max Leptich (3), Sercan Aslam, Can Iserinc (5), Amir Demaili (4), David Blischke


24. November 2013

HSG Dietzenbach - HSV Götzenhain

Ganz schwache Abschlussquote kostet dem HSV den Sieg

Im zehnten Spiel der Saison vergibt Götzenhain die Gelegenheit sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Erstaunlich war die hohe Fehlerquote im Abschluss. Etliche freie Bälle, sowie 3 Siebenmeter wurden äußerst fahrlässig vergeben. Diese Schwäche zog sich durchs ganze Spiel. So war es nicht ganz nachzuvollziehen, dass sich keiner der Spieler aus Götzenhain zu einer halbwegs ordentlichen Leistung aufraffen konnte.

Der erste Durchgang begann sehr ausgeglichen. Die Abwehrreihen konnten in dieser Phase überzeugen. Ab der 17. Minuten konnte sich der HSV mehr Chancen erarbeiten, führte auch zu einer 3-Tore Führung, allerdings verpasste man in diesen Minuten eine Vorentscheidung. Viele Hundertprozentige Chance wurde nicht genutzt. Hätte der HSV in diesem Spielabschnitt seine Chancen genutzt, wären die Gäste mit einer komfortablen 5-6 Tore Führung in die Kabine gegangen, so war der Halbzeitstand 12:13.

In der zweiten Halbzeit setzte sich leider die Abschlussschwäche zunehmend fort. So war es dann nicht verwunderlich, dass der Gastgeber irgendwann auch in Führung geht und sich nach und nach absetzen konnte. Einhergehend mit der miserablen Fehlerquote riss der Faden im Aufbauspiel, so dass in den letzten 10 Minuten auch kaum Chancen erarbeitet wurden. Unterm Bruchstrich verliert Götzenhain nach einer sehr schwachen 2.Halbzeit gerecht, vielleicht vom Ergebnis ein wenig zu hoch, in Dietzenbach mit 31:24.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 5:5; 8:9; 9:12; 12:13

2. Habzeit: 13:13; 19:16; 23:19; 24:21; 27:23; 31:24

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Hassen Bzeouich (3), Sadri Syla (1), Oliver Stolle, Maximilian Kalusa (2),David Zamora (3), Julian Marijanovic, Igor Naric (3), Max Leptich (3/1), Sercan Aslam (3), Can Iserinc (6)


17. November 2013

HSV Götzenhain – HSG Rodgau Nieder-Roden III

Arbeitssieg zuhause erhöht die Siegesserie vom HSV

Im vierten Spiel in Folge gelingt dem HSV ein doppelter Punktgewinn. Damit sichern sich die Handballer aus Götzenhain einen sicheren Mittelfeldplatz. In einem mittelmäßigen Spiel, welches durchweg von vielen Einzelaktionen bestimmt war, konnte die Heimmannschaft auf einen verdienten Arbeitssieg zurückblicken. Im ersten Durchgang war es die hohe Fehlerquote im Abschluss, die eine vorzeitige Entscheidung verhinderte.

Sehr viele teilweise ganz freie Wurfversuche fanden bei Götzenhain nicht den Weg ins Tor. So machte sich eine gewisse Verunsicherung breit. Dies war sicherlich mit ein Grund, warum der spielerische Faden über das restliche Spiel hinweg nicht so erkennbar war wie in den Spielen zuvor. Mit nur einem Tor Vorsprung gingen die Hausherren in die Kabine. Im zweiten Durchlauf konnte das Ergebnis deutlich verbessert werden, ohne jedoch wirklich zu glänzen. Die Chancen wurden nun konsequenter genutzt und die Abwehr eroberte sich nun einige Bälle mehr. Die vermeintliche Vorentscheidung gelang dem HSV gegen die 40. Minute mit einem 4 Tore-Vorsprung, ehe die Gäste wieder über einen gut aufspielenden Rechtsaußen auf 2 Tore herankamen. Jedoch konnte Götzenhain in den letzten 10 Minuten wieder einen Gang zulegen und sicherten sich einen verdienten Heimsieg.

Spielfilm

1. Halbzeit: 1:0; 3:4; 7:7; 12:10; 13:12
2. Habzeit: 14:12; 16:13; 18:16; 20:16; 21:19; 24:20; 27:22

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Hassen Bzeouich (5), Sadri Syla (2), Oliver Stolle, Maximilian Kalusa (1), Alex Lange, David Zamora (6), Julian Marijanovic, Igor Naric (3/1), Max Leptich (2), Sercan Aslam (2), Can Iserinc (3), Amir Demaili (3)


10. November 2013

TV Großkrotzenburg - HSV Götzenhain

Weitere wichtige Punkte auswärts

In Großkrotzenburg kann der HSV seine Siegesserie auf drei Siege in Folge erhöhen. Die Mannen aus Götzenhainer hatten es mit erwartet hochmotivierten Gastgeber aus Großkrotzenburg. Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen, beiden Mannschaften war anzumerken, dass es ein Aufsteigerduell auch mit Prestigefrage war. Und gerade der HSV wusste in der Anfangsphase ganz klare Chance nicht zu nutzen und glänzte zudem in Defensive nicht im besten Glanz. Nach 16 Minuten und einem 7:8 stellte der HSV die Abwehr um und gewann in Folge mehr und mehr an Sicherheit. Relativ schnell machte sich dies auch in Zahlen bemerkbar und Götzenhain konnte einen 5-Tore Vorsprung zum 12:17 in die Kabine mitnehmen. In der ersten Halbzeit zeigte sich David Zamora in Bestform und erzielte eine Großzahl seiner 10 Tore im ersten Durchgang.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Gastgebern, die mit kämpferischem Einsatz zumindest den Abstand von 5 Toren weiter hielten. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten fand aber auch der HSV wieder zu entscheidenden Aktionen und konnte den Vorsprung weiter und vorentscheidend ausbauen. Zur Schussphase hin wechselte man beim HSV kräftig durch, sodass alle Spieler ihren Einsatz hatten. Nach Abpfiff fanden sich die Gäste aus Götzenhain einem verdienten Auswärtssieg gegenüber und zeigten sich in Feierlaune.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 3:4; 7:8; 9:13; 12:17
2. Habzeit: 12:18; 15:24; 18:27; 22:29; 26:32

Im Tor: Haris Hadziabdic

Im Feld: Christian Köhler, Hassen Bzeouich (3), Sadri Syla (2), Oliver Stolle, Maximilian Kalusa, David Zamora (10), Julian Marijanovic, Igor Naric (7/2), Max Leptich (3), David Blischke, Sercan Aslam (2), Can Iserinc (4)


02. November 2013

HSV Götzenhain – SG Bruchköbel II

Sicherer Heimsieg

Im vierten Heimspiel der Saison gewinnt der HSV Götzenhain weitere wichtige Punkte. In der Anfangsphase verlief das Spiel noch ausgeglichen und die Gäste konnten gut mithalten. Ab der 10. Minuten hatten die Gastgeber allerdings die besseren Aktionen, sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr. Konsequent wurde die Führung von 4:4 auf 13:7 ausgebaut. Ein gut aufgelegter Torwart Haris Hadziabdic und eine organisierte Abwehr um David Zamora ließen keine großen Möglichkeiten bei der SG im Spielaufbau zu. Diese Führung wurde bis zum Pausenstand von 18:13 verwaltet.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Hausherren den Grundstein für das deutliche Ergebnis. In dieser Phase brachte sich der HSV auf 22:16 in Führung. Von der Führung wohl getrieben, leistete sich man in Folge einige Unkonzentriertheiten, die die deutliche Führung trübten. Zwar konnte Bruchköbel nicht mehr aufschließen, dennoch ist wieder deutlich geworden, dass Götzenhain regelmäßig während der 60 Minuten sich Auszeiten nimmt. An diesem Samstagabend hinterließ dieser kleine Einbruch keine Spuren. Für den Trainer ist aber gerade dieser Makel bei knappen Spielen die Achillesferse. „Wir müssen lernen in kritischen Phasen den Hebel umzureißen und den Kopf nicht zu verlieren“. Gerade weil die Führung sehr deutlich war, mahnt der Trainer das hektische Treiben. Nichtsdestotrotz hat der HSV das Spiel souverän mit dem Endstand von 35:25 gewonnen und die mitfiebernden Zuschauer für die Unterstützung belohnt.

Spielfilm

1. Halbzeit: 0:1; 3:3; 8:4; 12:7; 18:13
2. Habzeit: 19:13; 22:18; 27:18; 31:20; 35:25

Im Tor: Haris Hadziabdic[1) Jotto Maiwald

Im Feld: Christian Köhler (1/1), Hassen Bzeouich (4), Sadri Syla (3), Oliver Stolle, Maximilian Kalusa (7), David Zamora, Julian Marijanovic, Igor Naric (7/4), Alex Lange, Max Leptisch (6/1), Sercan Aslam, (2), Can Iserinc (5)


19. Oktober 2013

HSV Götzenhain – TV Wächtersbach

Die HSV-Handballer konnten im dritten Heimspiel der Saison erstmals zuhause volle Punktausbeute verzeichnen. In einem durchgängig von Kampf gezeichneten Spiel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, bei dem die HSV-Jungs stets die Nase vorne hatten. Auf beiden Seiten waren es aber auch die technischen Fehler und die hohe Anzahl der Fehlversuche, die sowohl die Trainer wie auch die Zuschauern hin und her rissen.

Die Hausherren vermochten aber trotz dieser Schwierigkeiten dann den Hebel umzureißen, wenn es notwendig war, so konnten sie eine 2-Tore Führung mit in die Kabine nehmen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah alles so aus, als laufen die Gastgeber auf einen sicheren Sieg hinaus. Doch wieder brachten technische Fehler und Fehlwürfe den Gegner ins Spiel, dieser konnte diese hektische Phase für sich nutzen und schaffte den Ausgleich zum 16:16. So muss sich die Mannschaft des HSV die Frage gestatten lassen, ob diese Phase im Spiel wirklich notwendig war. Sicherlich wäre mit einem disziplinierten Spiel dieser Einbruch vermieden worden. Aber genau in dieser Phase kam eine Auszeit des HSV genau richtig und rüttelte die Mannschaft auf. In Folge konnte Götzenhain das Ruder umreißen und sicherte sich noch einen insgesamt verdienten und sicheren Sieg.

Aufstellung
Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald
Im Feld: Christian Köhler, Julian Sasse, Sadri Syla (4), Oliver Stolle (4), Maximilian Kalusa (8), Julian Marijanovic (1), Igor Naric (2), Max Leptisch (5), Can Iserinc (5)

Spielfilm
1:0; 4:2; 7:4; 9:6 zum Halbzeitstand von 11:9 12:9; 14:12; 16:16; 19:17; 23:19; 26:21; zum Endstand von 29:25


06. Oktober 2013

HSV Götzenhain – HSG Maintal

Es war das erwartet schwierige Spiel. Der HSV war zwar in der Aufstellung mit den letzte Woche fehlenden Max Kalusa, Alex Langer, Can Iserinc und Jotto Maiwald an Bord, jedoch fehlte diesmal neben den bekannten Ausfällen Hassen Bzeouich verletzungsbedingt. Die erste Halbzeit verlief noch auf Augenhöhe, in der die Gäste zwar stets in Führung lagen, jedoch bewegte sich der HSV Götzenhain in Schlagdistanz. Folgende Zwischenstände 0:1; 3:4; 5:7, 7:10; 11:12; 13:16 führten zum Halbzeitstand von 13:19.

In der zweiten Halbzeit legten die Gäste abermals einen Zahn zu und demonstrierten deutlich, dass eine der spielstärksten Mannschaften der Liga zu Gast war. Die Gäste kamen aus der Halbzeit und legten in 5 Minuten einen 6:1 Lauf zum vorentscheidenden Stand von 14:25 hin. Diesem Abstand liefen die Hausherren die restliche Spielzeit noch hinterher und verbuchten mit dem Endstand von 26:41 eine herbe Heimniederlage. Gerade die nachlässige Abwehrarbeit verdeutlicht dem HSV die anstehenden Hausaufgaben. Aus Sicht des Trainers Sadri Syla und seinem Co-Trainer Uwe Beyer war neben der desolaten Abwehrarbeit die Moral an diesem Abend nicht ausreichend gegeben.

Für den HSV haben gespielt

Im Tor: Haris Hadziabdic, Jotto Maiwald

Im Feld: Christian Köhler, Sadri Syla (3/1), Oliver Stolle (1), Maximilian Kalusa (3), David Zamora (3), Julian Marijanovic (1), Alex Langer, Igor Naric (6), David Blischke (1), Sercan Aslam, Can Iserinc (8)


28. September 2013

TV Langenselbold – HSV Götzenhain:
Auswärtssieg hart erarbeitet

Meister in der A-Klasse des Bezirkes Offenbach/Hanau und Aufsteiger in die Bezirksoberliga nach einjähriger Abwesenheit wurden die Herren des HSV Götzenhain.

Die personell arg gebeutelten Handballer des HSV Götzenhain haben ihren ersten Auswärtssieg beim Turnverein aus Langenselbold eingefangen. Dabei sah es vor der Partie rein personell nicht danach aus. Alex Lange, Jotto Maiwald und Tobias Bartetzko fielen berufsbedingt aus, Can Iserinc war privat verhindert und weiterhin fehlen die beiden noch nicht spielberechtigten Neuzugänge Max Leptisch und Amir Demaili.

Trotz dieser Ausfälle erwischten die Gäste aus Götzenhain einen Traumstart. Mit einem 10:3 Lauf und einer stabilen Abwehr stellten sie die Hausherren vor schwierigen Aufgaben. Erst mit der taktischen Maßnahme der Heimmannschaft, den Spielertrainer und Spielmacher der Gäste in Manndeckung zu nehmen, konnten die Gastgeber so langsam ihr Spiel aufzwingen und erzielten noch einen versöhnlichen Halbzeitstand von 11:15.

Die zweite Halbzeit verlor insgesamt leider etwas an Qualität. Gerade auf Seiten des HSV Götzenhain schlichen sich zunehmend Konzentrationsfehler ein, die es dem Turnverein ermöglichten sich nach und nach heranzukämpfen. Über die Zwischenstände 14:18, 17:20, 20:21 gelang in der 50 min sogar der Ausgleich zum 21:21. Das sollte aber für die Gäste der Wachruf gewesen sein. Danach legten die HSV-Jungs, vorneweg Hassen Bzeouich und David Zamora einen Gang hoch und setzten die Schlussphase zu einem aus HSV-Sicht erfolgreichen Endstand von 30:33 um. Sicherlich wäre für den HSV Götzenhain mit einem breiteren Kader ein ausgeglichener Spielverlauf über beide Spielhälfte erzielbar gewesen.

Für den HSV haben gespielt:
Im Tor: Haris Hadziabdic
Im Feld: Christian Köhler, Julian Marijanovic, Hassen Bzeouich (9), Oliver Stolle (5), David Zamora (9), Igor Naric ( 6/4), Sercan Aslam (3), Sadri Syla (1/1)


21. September 2013

Sehr gute Leistung der 1. Herrenmannschaft gegen den Titelaspiranten HSG Hanau II 28:28 Hz.15:13

Die 1. Herrenmannschaft des HSV Götzenhain hatte in ihrem ersten Heimspiel der Bezirksoberliga den Titelaspiranten aus Hanau zu Gast. Gerade die ersten Spielminuten gehörten komplett den Gästen. Nach 6 Minuten lag der Hausherr mit 1:6 in Rückstand. Nach diesem misslungenem Start kamen die Hsvler mit grosser Moral zurück ins Spiel und erkämpften sich bis zur 15. Minute eine Führung zum 8:7. Dieseer Vorsprung sollte bis zur Halbzeit erhalten werden. Zwischenzeitlich sogar auf ein vier Tore Vorsprung gewachsen, gingen die Teams mit 15:13 in die Kabine. Im zweiten Durchgang war es aufgrund fehlender Wechselalternativen auf den Rückraum- Positionen wiederum schwer für den Aufsteiger Götzenhain die Halbzeitführung zu halten bzw. zu erhöhen.

Hanau nutze konsequent die schwindenden Kräfte des Hausherrn nutzen und in der 50 Minute das 24:26 erzielen.

Die letzten Minuten des Spieles war es wieder ein kämpferischer Akt der Götzenhainer, dass es eine mehr als spannende Schlussphase wurde. In der letzten Spielminute konnte Götzenhain zum 27:27 ausgleichen und ging sogar 20 Sekunden vor Schluß durch einen erfolgreich verwandelten 7mtr. von Igor Naric in Führung. Im direkten Gegenzug konnte sich der Gast aus Hanau doch noch einen Punkt sichern. Die Partie ging mit einem gerechten 28:28 zu Ende.

Im Tor: Haris Hadziabdic , Tobias Bartetzko
Im Feld: Christian Köhler, Hassen Bzeouich(8/1), Sadri Syla (4), Oliver Stolle (1), David Zamora (4), Igor Naric (7/3), Can Isernic (4), Julian Marijanovic, Sercan Aslam, David Blischke

Trainer Sadri Syla
Betreuer Matthias Stickl


08. Mai 2013

Erfolgreiches Wochenende beim HSV Götzenhain!

Meister in der A-Klasse des Bezirkes Offenbach/Hanau und Aufsteiger in die Bezirksoberliga nach einjähriger Abwesenheit wurden die Herren des HSV Götzenhain.

Eine gute Mannschaftsleistung, trotz vieler Rückschläge mit Trainerwechsel und verlorenen Spielen, legte den Grundstein für den Aufstieg. Auch das Glück hat ein wenig mitgespielt, da Großkrotzenburg die wichtigsten Punkte für die Meisterschaft abgab und der HSV dadurch die Tabellenführung übernehmen konnte.

Trainerin Alisa Stickl, die auch als Mannschaftsverantwortliche im HSV Götzenhain zuständig ist und von ihrem Ehemann Matthias Stickl tatkräftig unterstützt, hat mit ihrem tollen Einsatz sehr viel Anteil an der Meisterschaft und dem Aufstieg. Danke auch an Trainer Hans Kunkel der die Mannschaft zu einer Einheit formte und leider im Februar als Trainer ausstieg.

Im letzten Spiel in Altenhasslau fand die Mannschaft nicht zu ihrer super Form und musste um den Sieg kämpfen. Altenhasslau spielte stark auf mit seiner jungen Mannschaft, Götzenhain hielt trotz Formtief dagegen. Klarste Chancen wurden im Angriff vergeben und die Abwehrarbeit vernachlässigt. Doch eine tolle Unterstützung durch die mitgereisten Fans und die Damenmannschaft, die noch in verschwitzen Spiel-Trikots nach ihrem siegreichen Aufstiegsspiel in Maintal zum Herrenspiel ankamen taten das übrige.

Ein 22:25 Sieg der Herren bedeuteten am Ende: Meisterschaft für die Herren und Aufstieg und Aufstieg der Damen. Ausgelassen wurde dies noch in Altenhasslau gefeiert. Eine kleine Meisterschaftsfeier und eine Aufstiegsfeier fand am Abend noch mit den Fans in der HSV-Gaststätte statt.

HSV-Meistermannschaft: Johannes Maiwald, Milan Stancic, Tarik Kasumovic, Roy Thoma, David Lübbing, Matthias Stolle, Maximilian Kalusa, Julian Marijanivic, Can Iserinc, Hassen Bezouich, Christian Köhler, Julian Sasse, Dennis Vuckovic, Jan Frenzel, Christian Köhler, Oliver Stolle, Manuel Voss, Hendrik Krauss, Florian Beese


02. Mai 2013

Herren – Kickers Offenbach 41:26 (Hz. 18:9)

HSV punktet am Wochenende!

Trainerin Alisa Stickl bemerkt, dass es schwer ist, eine Mannschaft zum siegen zu motivieren da schon eigentlich alles klar ist mit dem Aufstieg und nur noch eine kleine Nuance zum Saisonende fehlt, nämlich die Meisterschaft! Aber die Mannschaft hat gekämpft und alles gegeben um den Sieg gegen Kickers Offenbach in der HSV Halle zu halten.

Mit dem Kreisspieler der Gäste aus Offenbach hatte der HSV viel zu tun, aber am Ende zählt das Ergebnis und die HSV Jungs hatten Spaß am Spiel, das zeigten sie deutlich mit schönen Spielzügen. Einen guten Tag erwischte T.Kasumovic mit 10 Toren gefolgt von M.Stancic (9), H.Bezouich (6), C.Iserinc (4), M.Kalusa (3), M.Stolle,R.Thoma, J.Marijanovic je 2 Tore und D. Lübbing (1). Damit haben sich 99% der Spieler in die Torschützenliste eingetragen und zum Erfolg als kompakte Mannschaft beigetragen. Keinen guten Tag erwischte Tormann D.Pejakovic.

Nächste Woche kann die Mannschaft den Rundenerfolg mit der Meisterschaft krönen. Die Mannschaft des HSV tritt am 4.5. um 17.00 beim TV Altenhasslau an. Trainerin Alisa Stickl wünscht der Mannschaft viel Erfolg und meint: Jungs Gas geben, ihr habt es Euch verdient! Ausserdem bedankt sie sich bei den vielen HSV Zuschauern für die gute Stimmung und Unterstützung der Mannschaft und den gelungenen Rundenabschluß in der HSV-Halle!

Mannschaft: D. Pejakovic, T. Kasumovic, M. Stancic, Chr. Köhler, J. Frenzel, J. Sasse, M. Kalusa, C. Iserinc, M. Stolle, R. Thoma, J. Marijanovic, D. Lübbing


13. März 2013

TSV Klein-Auheim – HSV Götzenhain 27:32

Arbeitssieg!

Ein typisches Sonntagsspiel für die HSVler, Nicht unbedingt ein Augenschmaus für die Zuschauer aber zwei Punkte durch die Überwindung der eigenen schwachen Spielphasen. Auch der TSV kämpfte um die Punkte und lies dem HSV nicht zu, sich abzusetzen. Das Spiel war geprägt von äusserst fairer Abwehrarbeit beider Mannschaften. Die hoch motivierten A-Jugend Spieler des HSV konnten unter der Leitung von Hassen Bezouich den „schlechten Tag“ der ersten HSV-Sechs kompensieren.

Es kommt jedoch auch noch eine „Glücksmeldung“ zu diesem Spiel: Der Tabellenerste TV Gross-Krotzenburg musste zwei Punkte in Kinzigtal lassen und die HSV-Mannschaft konnte auf den 1.Tabellenplatz vorrücken. Der HSV sollte sich jetzt keine Fehler mehr erlauben und auch bei den beiden letzten Punktspielen der Runde kämpfen und siegen.

Am 27.04. 13, 19.30 Uhr haben wir das letzte Heimspiel gegen den OFC Offenbach . Die Mannschaft freut sich auf grosse Zuschauerunterstützung!

Für den HSV spielten: J.Maiwald, F.Eberhard (Tor) H. Bezouich, L. Weigand, M. Stolle, M. Kalusa, J. Frenzel, J. Marijanovic, D. Lübbing, M. Stancic, T. Kasumovic, J. Isrerinc, D. Vuckovic

Trainerin: Alisa Stickl
Betreuer: Matthias Stickl

Heimspiele am Wochenende:

Damen- Kickers Offenbach 17.30 Uhr
Herren – Kickers Offenbach 19.30 Uhr

Die Mannschaften freuen sich auf Unterstützung! Bei beiden geht es um den Aufstieg und die Meisterschaft!


13. März 2013

HSG Kinzigtal II – Herren HSV 30:30 Hz. 15:15

Unparteiische landeten Punktsieg in Kinzigtal!

Das erste was die Mannschaft vor dem Spiel von ihrem Trainer hört: Ihr spielt 200 % solltet immer ein Tor mehr werfen, als der Schiedsrichter pfeift!

Aber es ist mehr als schwer für eine Mannschaft zu siegen, wenn es den Schiedsrichtern nicht gefällt. Acht nicht gegebene Torerfolge (Gründe für die Nichtanerkennung sind leider nicht bekannt), eine ganz Halbzeit nur in Unterzahl, progressive Bestrafung durch harmloses festhalten des Gegenspielers, vier Siebenmeter gegen den HSV bei Foul zwischen sieben und acht Meter. So kann es beliebig weiter geschildert werden. Schade, dass so Mannschaften „bestraft“ werden und kein Handballspiel zustande kommt!

Aber mit so etwas muß eine junge Mannschaft zurecht kommen, aber Spaß am Handball kommt hier nicht zustande. Die jungen HSV-Spieler waren auf jeden Fall mehr als gefrustet. Hier kann man nur auf die nächsten Spiele hoffen und Mannschaft und Trainer freuen sich auf die Schiedsrichter aus dem Darmstädter Kreis oder aus dem Odenwaldkreis. Diese waren schon mehrmals in der HSV-Sporthalle und haben Spiele geleitet. Gute Handballspiele ! Die HSV Mannschaftsverantwortlichen wünschen Spaß im Spiel, Respekt, Disziplin, Fairness Erfolg oder auch Misserfolg. Aber durch das Spiel und nicht durch Unparteiische Schiris!

Nach dem Spiel bekamen die HSV-Mannschaftsverantwortlichen bei Rückfragen über das Spielgeschehen die Antwort des Unparteiischen: viel Spass bei der Meisterschaft“- Unverständlich, aber es hat zur Spielleitung gepasst.

Eigentlich sollte man etwas zum Spiel bemerken. 19 Zeitstrafen, 8 nicht gegebene Tore und nur einen Punkt mit nach Hause gebracht. Trotzdem zollt die Trainerin ihrer Mannschaft ein Lob die mit viel Kampfgeist und Wille den Punkt behalten konnten. Einen guten Einstand in seinem 1. Spiel bei den aktiven hatte Julian Marianovic, der mit vier Toren seinen Spielanteil zeigte. Auch David Lübbing konnte nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzt werden. Kopf hoch Jungs, ihr könnt es trotzdem!

Mannschaft: Danilo Pejakovic (Tor), Hassen Bezouich (3), Manuel Voss, Matthias Stolle (5), Maximilian Kalusa (1), Jan Frenzel (1) David Lübbing (1), Milan Stancic(7), Tarik Kasumovic(8), Julian Sasse, Julian Marijanovic (4)


12. März 2013

Herren I – TS Grossauheim 31:22 (Hz. 18:13)

Immer noch stark dezimiert durch Urlaub und Verletzungen hatte der HSV Götzenhain als Tabellenführer den Tabellenvierten TS Grossauheim zu Gast.

Wieder mal hatte der HSV nur zwei Auswechselspieler und davon noch zwei A-Jugendliche (diesen ein Dankeschön für die tolle Unterstützung).

Da man laut ausgegebener Devise da weitergemacht werden sollte wo man im letzten Spiel aufgehört hatte nämlich beim siegen und beim weiteren Aufbau der Spielstabilität wurde entsprechend versucht das HSV-Spiel aufzuziehen. Unbeeindruckt von der unsportlichen Pöbeleien von der Bank des Gastes einschließlich dem Trainer, erspielte sich der HSV bis zur Halbzeit eine 18:13 Führung. Obwohl Hassen Bezuich mit einem verletzten Knöchel aufspielte, führte er souverän das Spiel und die Mannschaft. Von Angriff zu Angriff wurde der Torabstand immer grösser. Auch Julian Sasse und Maximilian Kalusa übernahmen Verantwortung im Spiel und trafen zweimal das gegnerische Gehäuse. So kam ein Arbeitssieg zustande ohne besondere Momente. Die Punkte wurden mit einem 31:22 Sieg in Götzenhain behalten und die Tabellenführung konnte verteidigt werden.

Vor der Osterpause ist noch ein Spiel bei der HSG Kinzigtal zu absolvieren und man muß versuchen die starken Rückraum Spieler der HSG in den Griff zu bekommen. Danach freuen sich alle auf die verdiente Ruhepause. Verletzungen können auskuriert werden um dann mit neuer Kraft wieder die Spur Richtung Bezirksoberliga und zum Finale einzuschlagen. Bis dahin ist jedoch noch viel Arbeit für Trainerin Alisa Stickl und ihr Team.

Mannschaft: Johannes Maiwald, Danilo Pejakovic (Tor), Hassen Bezouich, Matthias Stolle(3), Maximilian Kalusa (2), Milan Stancic (11), Tarik Kasumovic (6), Julian Sasse(2), Can Isernic (4), Denis Vuckovic (3)
Trainerin Alisa Stickl


06. März 2013

HSV Götzenhain – HSG Hanau III 30:19 Hz 17:9

Sieben gewinnt!

Nachdem sich die Wege von Trainer Hans Kunkel und dem HSV Götzenhain getrennt haben, möchten wir ihm gerne einen besonderen Dank sagen. Seine Trainerarbeit hat die Mannschaft positiv geprägt und wir würden immer wieder mit ihm zusammen arbeiten. Danke HANS und alles Gute !

In grosse Fußstapfen ist Co-Trainerin Alisa Stickl getreten und versuchte mit nur sieben Feldspieler, leider noch immer Grippekranke, die vollbesetzte Hanauer Bank aus dem Konzept zu bringen. Disziplin u. Respekt dem Gast gegenüber war der einzige Weg zum Gelingen.

Diesen Weg hatte die Mannschaft mit bedingungslosem Einsatz für einander eingeschlagen, er trug die entsprechenden Früchte dann für den HSV. Die Fehlerquote war niedrig wie noch nie und die Effizienz im Angriff super. Perfekte Spielerführung durch Hassen Bezuoich und der gut aufgelegte Danilo Pejakovic im Tor machten das Pünktchen auf dem i. Sogar die Manndeckung an Stanic und Kasumovic steckte die Mannschaft locker weg. Was soll eine Trainerin noch berichten, wenn die Mannschaft alles umsetzt was vorgegeben wurde.

BRAVO Männer, 60 Minuten voller Einsatz ohne grosse Auswechselmöglichkeiten mit Bravour bestanden und Handball mit Kopf und Herz gespielt. Es hat Spaß gemacht ein tolles Handballspiel zu sehen und die Mannschaft zu führen. Zudem hatten wir seit langer Zeit auch ein Schiedsrichter Gespann, das professionell das Spiel geleitet hat, was nicht immer selbstverständlich ist in dieser Liga!

Mannschaft: Danilo Pejakovic, Johannes Maiwald (Tor), Hassen Bezouich (10), Jan Frenzel (3), Milan Stancic (5), Tarek Kasumovic (8), Roy Thoma, Can Isericnc(3), Dennis Vuckovic(1)

Am kommenden Wochenende, 3.3.2013, 15:00 Uhr spielen die Herren bei der HSG Obertshausen/Heusenstamm. Ein weiterer Sieg wäre super!


19. Februar 2013

Glanzloser Sieg der HSV Herren gegen den TV Altenhasslau 26:21

Stark dezimiert mit Kranken, Verletzten und einem für zwei Spiele gesperrten Spieler musste die HSV Mannschaft gegen den TV Altenhasslau antreten. Es war gut, dass die Trainer auf die männl. A-Jugend des HSV zählen und drei A-Jugend Spieler bei den Herren mitspielen konnten. Der TV Altenhasslau trat mit einer jungen, eingespielten Truppe an. Einen Dank an den Gast aus Altenhasslau, die einer Spielverlegung zugestimmt hatten.

Der HSV als Gastgeber begann souverän und führte nach 10 Minuten mit 7:2. Leider, wie auch schon in den Spielen zuvor, dachte sich die Mannschaft das Spiel gewinnt sich von alleine und gab den Gästen zuviel Spielanteile und diese hofften und spielten dann auch auf Sieg. In der Abwehr zeigte der HSV nicht die gewohnte Leistung, auch das fehlen von Matthias Stolle machte sich bemerkbar und die HSV-Torleute erwischten auch nicht ihren besten Tag. Tarek Kasumovic erfreute sich während des ganzen Spieles einer Manndeckung und konnte auch nicht wie gewohnt aufspielen. Seine Mitspieler vergaben zudem noch viele freie Chancen. Mit Ausnahme einiger Schiedsrichterentscheidungen die das Zuschauerblut zum kochen brachten, gab es nicht viel Highligts im Spiel. Der TV Altenhasslau wird mit seiner Spielweise noch einige Mannschaften Kopfschmerzen bereiten und der HSV muß sich endlich auf seine Spielanlagen besinnen und diese auch zeigen. Sie können es , wenn sie denn wollen!

Am kommenden Wochenende ist die HSG Hanau zu Gast in der HSV Halle. Die HSV Mannschaft hat hier noch eine Rechnung offen, die sie auch begleichen möchte und mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Es gibt bestimmt ein spannendes Spiel, da beide Mannschaften um diesen Platz kämpfen. Es wäre super, wenn viele HSV-Fans die Mannschaft am 23.2. um 19.30 Uhr in der HSV Halle die Herren unterstützen würden!

Mannschaft: Johannes Maiwald, Danilo Pejakovic (Tor), Hassen Bezouich (4) Maximilian Kalusa (2), Hendrik Krauss (1), Milan Stancic (8), Tarik Kasumovic (6), Roy Thoma, Can Isernic (5), Dennis Vuckovic

Es fehlten: Matthias Stolle, Manuel Voss, Julian Sasse, Jan Frenzel


20. Januar 2013

Gerechtes Unentschieden
HSV Götzenhain-Herren – TV Großkrotzenburg 31:31 HZ. 13:16

Der HSV Götzenhain hat den punktgleichen Gast, TV Großkrotzenburg, mit vier Siebzehnjährigen A-Jugendspielern im Kader in der HSV-Halle empfangen.

Das dies ein schweres Spiel werden würde, war allen bewusst. Aber viele vergebene Torchancen und technische Fehler hemmten immer wieder den Spielfluss. Mit diesen vergebenen Chancen kann man kein Spiel gewinnen. Dank des Kampfgeistes und einer guten kameradschaftlichen Einstellung gelang es wenigstens einen Punkt in Götzenhain zu behalten. Hier kann jedoch nicht von einem gewonnenen Punkt sondern von einem verlorenen Punkt gesprochen werden.

Eine solch schwache Leistung darf sich die Mannschaft in den kommenden Spielen nicht mehr erlauben wenn die Tabellenspitze erhalten bleiben soll. Doch auch die jungen Spieler müssen ihre Erfahrungen sammeln. An diesen lag es auch nicht, dass der fehlende Punkt nicht in Götzenhain blieb. Den vielen HSV-Fans, die die Mannschaft toll unterstützt haben, eine Dankeschön. Es herrschte eine tolle, faire Stimmung in der HSV-Halle

Da die Mannschaft die nächsten beiden Wochen kein Spiel hat (Rückzug von Büdingen/ Bleichenbach und spielfrei an Fastnacht) kann die Mannschaft und das Trainerteam die Zeit nutzen um Fehler zu korrigieren und sich für das nächste schwere Heimspiel am 16.02.2013 um 19.30 Uhr gegen den TSV Altenhasslau und darauffolgend gegen den derzeitigen Tabellendritten und Verfolger HSG Hanau II, der ebenfalls Gast in der HSV-Halle ist, vorzubereiten.

Für den HSV Götzenhain spielten: Danilo Pejakovic, Florian Eberhardt (Tor) Hassen Bezouich (2), Jan Frenzel (1), Milan Stancic (9), Tarek Kasumovic (7), Matthias Stolle (5), Julian Sasse, Maximilian Kalusa, Roy Thoma, Can Isernic (7), Hendryk Krauss


19. Januar 2013

HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim – HSV Götzenhain Herren I 27:35 Hz.:13:17

Daß das Spiel der Herren nicht leicht werden würde, war Trainer und Mannschaft klar.

In der ersten Halbzeit taten sich die Herren schwer und die HSG konnte immer wieder gleich- ziehen und auch vorlegen.

Doch dann platzte der Knoten. Die HSVler konnten vorlegen und das Spiel auch in der zweiten Halbzeit mit sehenswerten und erfolgreichen Spielzügen und Toren für sich entscheiden. Auch die eingesetzten A-Jugendlichen Florian Eberhardt, Hendryk Krauss u. Maximilian Kalusa bestätigten mit ihrem Einsatz während des Spieles das in sie gesetzte Vertrauen der Mannschaftsverantwortlichen. Das Schiedsrichtergespann Moldaner/Seebold leiteten das Spiel sehr gut, nahmen mit schnellen Entscheidungen jegliche Härten aus dem Spiel. Insgesamt war das Spiel fair und Götzenhain konnte weiter die Tabellenspitze halten.

Mannschaft: Florian Eberhardt, Hassen Bezouich (4), Maximilian Kalusa (1), Jan Frenzel (1), Hendryk Krauss, Milan Stancic (6), Tarek Kasumovic (11), Julian Sasse (2), Matthias Stolle (3), Roy Thoma, Can Isernic (7)


08. Dezember 2012

OFC Kickers 1901 eV. – Herren HSV Götzenhain 26:30 (Hz. 13:14)

Auch die Herren traten an diesem Wochenende bei dem OFC an und konnten einen 26:30 Sieg, landen.

Die kleine, aber feine Truppe des HSV Götzenhain musste immer noch in dezimierten Zustand mit einem Auswechselspieler - Henny Krauss von der männl. A-Jgd. des HSV Götzenhain - antreten.

Trotz allem schaffte die Mannschaft die hohe Hürde und dürfen jetzt in die verdiente Weihnachtspause gehen. Hier alle guten Wünsche zur Genesung für die angeschlagenen HSV Spieler.

Auch in diesem Spiel ein Spiegel der vergangenen Woche. Die Mannschaft kam nicht richtig in Schwung und der Gegner führte bereits 1:5 und es sah gar nicht so gut aus. Die Aufholjagd wurde gestartet und in der 25. Minute mit einem 12:12 Spielstand und zur Halbzeit ein 13:14.

Diesen Vorsprung konnten die HSV-Herren bis zum Ende halten. Trotzdem kämpfte der Gastgeber um jedes Tor und waren gut aufgelegt. Auch die HSVler wollten um jeden Preis den Sieg und die Punkte mit nach Hause nehmen. Was letztendlich auch mit 26:30 gelang.

Die Mannschaft bedankt sich bei ihren Fans für die grosse Unterstützung und freut sich auf den Weihnachtsspaziergang mit allen HSVlern.

Für den HSV traten an: Johannes Maiwald (Tor), Milan Stancic (12), Can Isernic (9), Jan Frenzel (1), Hendrik Krauss (1), Julian Sasse (1), Dennis Vuckovic


17. November 2012

SG Dietesheim/Mühlheim – Herren HSV Götzenhain 26:33 (Hz. 15:16)

Ohne Hassen Bezouich und Matthias Stolle hatte der HSV keinen leichten Stand. Abspielfehler und leichtfertig vergebene Chancen prägten in der ersten Halbzeit das Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es den Vorsprung heraus zu spielen und das Spiel für Götzenhain zu entscheiden.

Mannschaft: Johannes Maiwald, Florian Beese, Milan Stancic, Tarek Kasumovic, Can Iserinc, Julian Sasse, Hendrik Kraus, Jan Frenzel, Dennis Vuckovic, Roy Thoma


03. November 2012

SG Dietesheim/Mühlheim – Herren HSV Götzenhain 26:33 (Hz. 15:16)

Am 03.11.2012 war der HSV bei dem Aufstiegskandidaten TS Großauheim zu Gast. Den TS Großauheim kannte die HSV-Mannschaft noch der vergangenen Runde und hatten ihn als starke Heimmannschaft in guter Erinnerung. TS Großauheim war für dieses Spiel der klare Favorit. Doch die Chancen wurden vom HSV genutzt, man war entschlossen dem Gastgeber in allen Lagen Paroli zu bieten, was auch gelang.

Das ganze Spiel lagen die HsVler in Führung. Bereits zur ersten Halbzeit stand es 11:18. Auch in der zweiten Halbzeit wurde ein geschlossene Mannschaftsleistung genutzt und in der 40.Spielminute stand es bereits 13:23 für den HSV. Die Gastgeber gingen gegen die stärksten HSVspieler zur Manndeckung über, was der HSV jedoch zu weiteren Toren nutzen konnte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Spieler, die auch die Anweisungen des Trainers folgten und nur sehr wenige technische Fehler führten zum klaren 26:34 HSV-Sieg.

Am kommenden Wochenende spielen die Herren um 19.30 Uhr gegen den Tabellenführer TS Kinzigtal II und hoffen auf die starke Unterstützung ihrer Fans.

Für den HSV standen auf dem Hallenparkett: Florian Beese und Jo Maiwald (Tor) Hassen Bezouich (3), Jan Frenzel , Milan Stancic (11) Tarik Kasumovic (9), Matthias Stolle (4), Julian Sasse, Roy Thoma (1), Can Isernic (4), Dennis Vuckovic (3)


27. Oktober 2012

Pflichtsieg gegen HSG Obertshausen / Heusenstamm 39:15 HZ 18:06

Am 27.10.2012 hatten die HSVler das derzeitige Schlusslicht der Tabelle zu Gast in der HSV-Halle. Dieses Spiel konnte aber nicht als Maßstab für die Leistungsstärke der HSV Mannschaft gewertet werden. Die Gäste mussten ohne Auswechselspieler antreten und der HSV konnte einen klaren Sieg einfahren.

Für den HSV spielten: Florian Beese (Tor, Hassen Bezouich (5), Milan Stancic (7), Tarik Kasumovic (12) Matthias Stolle (5), Julian Sasse, Roy Thoma (1), Can Isernic (8), Dennis Vuckovic (1)


Links

Aktualisiert: Mi., 26.11.2014

© 2014 HSV Götzenhain 1954 e.V.

Impressum